Weintipp

Welcher Wein zu welchem Essen? Passt ein Rotwein oder ein Weißwein? Und welchem Weinkenner und dessen Weintipp kann ich vertrauen? Gibt es Unterschiede zwischen einem Grauburgunder und ein Ruländer?
Alles Fragen, die der geneigte Weintrinker über sich ergehen lassen muss. Die Auswahl an Weinen ist groß, das Wissensfeld um Rotwein und Weißwein nahezu unendlich. Und selbsternannte Experten, die bei einer Weinprobe mit Blindverkostung neben der Hanglage auch noch den Vornamen des Winzers aus dem Wein schmecken wollen, gibt es viele. Lassen Sie sich nicht abschrecken. Wir haben für Sie einige Weintipps zusammengestellt:

Rotwein Kork und Korkenzieher
Nicht jeder Weintipp ist für jeden Weinfreund der Richtige. Unterschiedliche Meinungen halten sich auch beim Genuß von Wein. Foto: rodasabrao, Lizenz: Public Domain Bild (CC0)
  1. Weintipp: Vorbereitung für den optimalen Rotwein-Genuß
    Rotweine sollte am Vortag vorsichtig aus dem Keller geholt werden, damit sie genügend Zeit haben, um sich der Raumtemperatur anzupassen. Öffnen Sie drei bis vier Stunden vor dem Genuss des Rotweines vorsichtig die Flasche. Achten Sie darauf, dass kein Staub in die Flasche eindringen kann.
  2. Weintipp: Der richtige Korkenzieher
    Bei einer Weinprobe haben Sie ihr erstes unendliches Thema, wenn Sie das Gespräch auf den richtigen Korkenzieher bringen. Ob das gute alte Erbstück oder ein neuer Designkorkenzieher der richtige ist: Das müssen Sie entscheiden. Wichtig ist, dass Sie die Flasche ohne große Mühe öffnen können. Achten Sie darauf, dass die Spindel des Korkenziehers im Korken verbleibt und nicht wieder am unteren Ende des Korkens austritt.
  3. Weintipp: Öffnen der Flasche
    Entfernen Sie die Kapsel über dem Korken. Ein Kapselschneider zeichnet den Profi aus. Ein Taschenmesser kann jedoch genauso gute Dienste leisten.
  4. Weintipp: Korken
    Prüfen Sie sofern möglich den Korken nach dem Öffnen des Weines. Sollte er muffig riechen, so kann das ein Anzeichen sein, dass der Wein bei der Lagerung Schaden genommen hat.
  5. Weintipp: Dekantieren eines Rotweines
    Hier halten sich unterschiedliche Ansichten die Waage. Generell gilt, dass falsches Dekantieren dem Wein eher schaden kann, als dass es den Genuss unterstützt. Gerade alte Weine können so Schaden nehmen. Mein Tipp: Nur neuere Weine dekantieren.
    Wenn Sie dennoch Ihren Rotwein dekantieren möchten, so lassen Sie den Wein ganz vorsichtig und langsam aus der Flasche fließen. Achten Sie darauf, dass der eventuelle trübe Bodensatz in der Flasche verbleibt. Manche Weinkenner halten dazu den Falschenhals über eine Kerze um die Schwebstoffe des Weines noch im Flaschenhals zu kontrollieren.
  6. Weintipp: Die Weingläser
    Achten Sie auf das richtige Glas zum richtigen Wein. Das Glas muss sauber und frei von Spülmittelresten sein.
  7. Weintipp: Beobachtung des Weines
    Die Weinaromen entfalten sich einem Glas besonders gut, wenn das Glas behutsam geschwenkt wird. Beobachten Sie den Wein. Dabei über den Farbton, die Reinheit des Weines oder dessen Tiefe zu philosophieren kann je nach Gruppe angebracht sein. Sie können sich dabei jedoch auch ins gesellschaftliche Abseits stellen. Also Vorsicht!
  8. Weintipp: Den Wein riechen
    Nehmen Sie das Bouquet des Weines auf. Riechen Sie konzentriert. Der Geruch kann aussagekräftiger sein als der Geschmack des Weines
  9. Weintipp: Den Wein kosten
    Verteilen Sie den Wein im gesamten Mundraum. Die Geschmacksnerven sind im gesamten Gaumen und der Zunge verteilt. Achten Sie auch auf den Abgang des Weines, womit gemeint ist, wie lange es dauert bis die Aromen des Weines nicht mehr zu spüren sind.
  10. Weintipp: Lagerung der offenen Flasche
    Der Wein in einer offenen Flasche oxidiert schnell und verliert an Aromen und letztlich am Geschmack. Es ist ein Fehler, bei kurzzeitiger Lagerung den Korken verkehrt herum wieder in den Flaschenhals zu stecken. Für eine längere Lagerung gibt es spezielle Vakuumiersets, die ein Vakuum in der Flasche herstellen und danach die Flasche sicher verschließen.
  11. Weintipp: Lagerung geschlossener Flaschen
    Das Klima ist mit ausschlaggebend für die Lagerung eines Weines. Ein richtiger Weinkeller muss dunkel sein, denn Licht schadet dem Wein. Das Licht im Keller brennt nur solange wirklich nötig. Auch sollte der Keller Temperaturschwankungen ausgleichen können. Ist dies in Ihren Keller nicht gegeben, so können Sie die Weinflaschen in Tonröhren lagern, die Temperaturschwankungen zumindest ein wenig abfedern. Auch die Luftfeuchtigkeit soll möglichst konstant sein.
  12. Weintipp: Weine aus Supermärkten
    Dass Weine beim Winzer gekauft werden, der einem per Handschlag und Namen begrüßt, liegt auf der Hand. Aber auch ein Einkauf im Supermarkt kann durchaus lohnenswert sein. Hier gilt es herauszufinden, welche Weine von hoher Qualität sind. Letztlich entscheidet Ihr Geschmack. Ein Tipp noch zu Supermärkten: In Supermärkten brennt fast rund um die Uhr Kunstlicht. Dies schadet dem Wein. Sollten Sie beabsichtigen, Supermarktwein länger zu lagern, so erwerben Sie einen geschlossenen Karton und öffnen diesen erst im Weinkeller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − = 13