Weinproben

Weinproben sind nicht nur gesellig
Eine ausgefallene Art der Weinprobe sind Kurzreisen in Weinanbaugebiete

Weinproben – eine gute Art, neue Weine kennenzulernen

Weinproben - neue Weine kennenlernen
Urlaub mit einer Weinprobe verbinden: Weinproben auf einem Kurztrip ins Weinanbaugebiet. Bild: PublicDomainPictures, Lizenz: Public Domain Bild (CC0)

Nicht nur für Wein-Neulinge bieten sich Weinproben an, um neue Weine kennenzulernen. Sicherlich sind Weinführer und Weintipps eine gute Sache, doch Wein will gleich gekostet werden, um sich ein Bild machen zu können. Auch ist es eine gute, gesellige Art, Rotwein und Weißwein kennen zu lernen. Fast jeder Winzer und jedes gute Weinhaus bieten Weinproben an. Eine rechtzeitige Anmeldung ist meist wichtig, denn die Plätze bei einer Weinprobe sind meist recht begehrt und nicht unbegrenzt vorhanden.

Kostet eine Weinprobe etwas?

Meist sind Weinproben umsonst, denn der Händler oder Winzer möchte durch die Weinprobe neue Kunden gewinnen. Ein informierter Gaumen genießt den Wein ja oft umso mehr. Doch sollte man vorab erfragen, ob die Weinprobe mit Unkosten verbunden ist, denn nicht jede Weinprobe ist kostenfrei. Sollte die Weinprobe allerdings nur gegen einen kleinen oder größeren Unkostenbeitrag stattfinden, ist das überhaupt kein Grund, Abstand zu nehmen. Erkundigen Sie sich in diesem Fall, welche Weine verköstigt werden. Meist werden auf diesen Weinproben Tropfen verköstigt, die man sich im Restaurant aufgrund des Flaschenpreises vielleicht nicht bestellen würde. Oftmals werden auch edle Weine verköstigt, die relativ rar sind, so dass man diese Gelegenheit nicht ausschlagen darf. Denn die Wahrscheinlichkeit, bei solchen Gelegenheiten auf eine preiswerte Weise zu einem exquisiten Weingenuss zu kommen, recht hoch. Werden doch oft bei einer Weinprobe edle Weißweine und Rotweine älterer Jahrgänge angeboten. Auch edle Tropfen wie ein Eiswein ist oft der Höhepunkt einer Weinprobe.

Wochenend-Kurztrips mit Weinprobe

Eine ausgefallene Art der Weinprobe sind Kurzreisen in Weinanbaugebiete. Viele Winzergenossenschaften bieten inzwischen in Kooperation mit Hotels oder dem hauseigenen Pensionsbetrieb Wochenendtrips oder ganze Urlaube an. So kann man Wellness mit einer Weinprobe verbinden. Für viele Weinliebhaber ist es auch interessant, auf einer Fahrt mehrere Winzer zu besuchen und die verschiedenen Anbau- und Keltertraditionen zu vergleichen.
Natürlich kommt man von so einer Weinreise – ob sie nun in heimischen Gefilden stattgefunden oder bis nach Frankreich oder Spanien geführt hat – mit vielen Eindrücken und einigen guten Tropfen zurück. Was also läge näher, als gute Freunde und Weingourmets zu einer privaten Weinprobe in die eigenen vier Wände einzuladen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

68 − = 64