Grauburgunder

Der Grauburgunder ist oft sehr extraktreich
Er stammt aus der Champagne oder Burgund

 

Grauburgunder

Erheblichen Schaden können späte Frühjahresfröste dem Grauburgunder zufügen
Die Frucht des Grauburgunder ist sehr dünn und verlangt nach Vorsicht

Der Grauburgunder oder auch Ruländer ist durch Mutationen vor langer Zeit aus der blauen Burgundertraube, dem Pinot-noir, entstanden. Nachdem der Pinot Gris, so der französische Name des Grauburgunders, aus dem Burgund nach Deutschland gebracht wurde, soll der Kaufmann Johann Seger Ruland aus Speyer ihren Wert erkannt und für dessen Verbreitung gesorgt haben. Bedauernswerter Weise werden die beiden Burgundersorten Pinot Blanc (Weißburgunder) und Pinot Gris (Grauburgunder) in Burgund kaum noch angebaut.

Aroma, Bouquet und Farbe des Grauburgunder

Der Grauburgunder ist ein extraktreicher und sehr körperbetonter Weißwein. Bedingt durch seine geringe Säure besitzt er eine angenehme Frische. Ein Grauburgunder hat meistens einen eher hohen Alkoholgehalt auf und besitzt eine Nuance zum Apfel.

Anbau des Grauburgunder

Nicht nur durch die Tatsache, dass späte Frühjahresfröste den Reben des Grauburgunders erheblichen Schaden zufügen können, gilt der Anbau des Grauburgunders als eher schwierig. Die dünnhäutigen Früchte verlangen eine sorgsame Behandlung. In Deutschland sind südseitige Hanglagen Pflicht für den Anbau eines erfolgreichen Grauburgunders.
Aus diesem Grund wird der Grauburgunder in Deutschland vor allem in Baden und in der Rheinpfalz angebaut. Auch Österreich, das Elsaß, Ungarn und Südtirol sind bekannte Anbaugebiete. In Frankreich und Australien wird er unter seinem ursprünglichen Namen Pinot Gris angebaut und vermarktet.

Besondere Stile des Pinot Gris/Grauburgunder in Deutschland

In Deutschland, vor allem in Baden und der Pfalz, haben sich zwei Stile für den Ausbau des Pinot Gris etabliert. Der traditionelle Ausbau aus sehr reifen und zum Teil edelfaulen Trauben ergibt den Ruländer, einem schweren süßen Wein. Inzwischen werden vermehrt die Trauben früher gelesen und nur gesunde Trauben verwendet. So entsteht ein Wein mit mehr Säure und weniger Süße von elegantem Geschmack. Dieser Stil wird heute in Baden und der Pfalz als Grauburgunders bezeichnet. Seit Mitte/Ende der letzten 90´er Jahre verdrängt dieser neue Stil den klassischen Ruländer Wein.

Bekannteste Synonyme des Grauburgunder

Auvergne gris, Blauer Riesling, Blauer Traminer, Grauer Riesling, Petit gris, Rother Klevner, Petit gris

Anbaugebiete: Rheinpfalz und Elsaß

[mappress mapid=“10″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 4 =