Rivaner

Der Rivaner ist die aktuelle Bezeichnung des Müller-Thurgau
Wenige guten Ausbauten zeigen, welches Potential in der Rebe stecken

 

Rivaner: Müller Thurgau

Ein Muskataroma bis hin zu blumigen Aromen zeichnen den Rivaner aus
Der Charakter des Rivaners ist aromatisch frisch.

Rivaner ist die heute gebräuchliche Bezeichnung für den „Müller Thurgau“. Dieser wurde wohl ausschließlich aus Gründen des besseren Marketings eingeführt, da der Ruf des Müller-Thurgau in der Weingemeinde durchaus in der Vergangenheit gelitten hat. Aufgrund der großen Menge an minderwertigen Massenweine aus der Müller-Rebe kam der Ruf nicht zu unrecht. Jedoch gibt es wie bei fast allen „Massenweinen“ eine Vielzahl von guten Ausbauten, die zeigen, welches Potential in der Rebe stecken.

Der Name Rivaner

Die Bezeichnung Rivaner stützt sich auf die vermeintliche Herkunft der Rebe vom RieslingSilvaner. Dies wurde inzwischen widerlegt. Mehr darüber können Sie in unserem Artikel über den Müller Thurgau erfahren.

Aroma, Bouquet und Farbe des Rivaner

Der Rivaner ist kein lagerungsfähiger Wein. Er sollte auch gleich in den ersten Jahren getrunken werden, da die Lagerung dem Geschmack nicht förderlich ist. Der Rivaner ist meist ein süffiger Weißwein mit milder Säure. Ein Muskataroma bis hin zu blumigen Aromen zeichnen den Rivaner aus. Der Rivaner ist blassgelb bis hellgelb in der Farbe. Der Charakter des Rivaners ist aromatisch frisch. Aufgrund der geringen Säure ist er mild, weich und dennoch fruchtig. Der Rivaner hat – wie auch der Müller-Thurgau – eine nicht sehr starke Persönlichkeit, was ihm von Seiten der Weinkenner sehr oft vorgeworfen wird.

Zu welchem Gericht passt ein Rivaner

Ein Rivaner wird gerne zu Süßwasserfischen gereicht. Auch zu Salaten oder Nudelgerichten mit hellen Sahnesaucen ist ein Rivaner eine gelunge Beigabe.

Kurzbeschreibung Rivaner Wein

Rivaner ist die weitere Bezeichnung der bekannten weiße Rebsorte Müller-Thurgau, der vor allem aus Marketing-Gründen kreiert wurde, weil der Ruf des Originalnamens unter großen Mengen qualitativ minderwertiger Massenweine gelitten hat. Daß die Rebsorte durchaus hochwertige Weine hervorbringen kann, zeigen die Weine, die unter dem Namen Rivaner vermarktet werden.

Weinanbaugebiet des Rivaners in Baden

[mappress mapid=“20″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 7