Wein aus Australien

Die australische Weine sind so vielfältig wie ihr Ursprungsland
Der Stern am australischen Weinhimmel: Der Shiraz

 

Australische Weine

Australische Weine: Der Shiraz
Der australische Wein wie beispielsweise der Shiraz ist geschmacklich in keiner Weise zu vergleichen mit seinem französischen Namensgeber

Der australische Wein profitiert von der Vielfältigkeit der in Australien vorkommenden Böden und deren Verhältnisse. Ebenso einzigartig, wie die Bodenverhältnisse sind die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen, die dem Weinbau hier zuträglich sind. Es bieten sich in allen Weinlagen des Landes hervorragende Verhältnisse, um ausgezeichnete und wohlschmeckende Weine zu keltern. Obwohl Australien im internationalen Vergleich eher als ein kleines Weinanbauland zu bezeichnen ist, zählt der 5. Kontinent in Sachen Qualität inzwischen zu den Großen in Sachen Weinanbau. Die Dominanz der großen europäischen Weine konnten die Winzer noch nicht brechen, doch spielen australische Weine inzwischen ganz oben mit.

Der Weinanbau in Australien hat Tradition

Es gibt in Australien die unterschiedlichsten Rebsorten, nur autochthone Sorten gibt es in diesem Weinland nicht. Alle Weinreben wurden von Einwanderern mitgebracht und so haben die Australier die Sortenvielfalt den zahlreichen Einwanderern zu verdanken, die sich hier mit dem Weinbau schon seit sehr langer Zeit beschäftigen. Man geht davon aus, dass die überwiegende Mehrzahl der heutigen Reben ursprünglich aus Frankreich stammen. Aus den Erfahrungen der eingewanderten Winzer profitiert der Weinbau auch heute noch.
Exportschlager ist sicherlich der australische Shiraz. Es ist der australische Vorzeigewein schlechthin; er ist wirklich in aller Munde und das mit immer mehr Erfolg.
Richtig Fahrt in den Weinanbau kam auf dem 5. Kontinent erst nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Auch heute noch namhafte Winzer begannen damals trockene Rotweine auszubauen, da sie erkannt hatten, dass internationale Weinkenner immer mehr nach trockenen Weinen verlangten. Mit dieser Entscheidung wandelte sich Australien hin zur echten Weinnation. Neben sortenreinem Wein liefern die Winzer auch ausgezeichnete Rotweine, die als Cuvée gekeltert werden. Aber auch große Weißweine aus Chardonnay, Riesling und Semillon zeigen, dass das erklärte Ziel der australischen Winzer ist, auch in den kommenden Jahren weiter den positiven Ruf einer einflussreichen Weinanbauländer der Welt zu festigen.

Der Stern am Himmel: Der Shiraz

Wem australischer Wein in den Sinn kommt, der denkt automatisch an den Shiraz. Dieser zählt zur wichtigsten Weinrebe auf dem australischen Kontinent. Weiter folgt der Cabernet Sauvignon, der weiße Chardonnay, der Merlot gefolgt von der Semillon-Rebe. Es werden auch weitere Rebsorten wie beispielsweise der Pinot Noir, Grenache, Sauvignon Blanc und Trebbiano kultiviert, doch nur ein kleiner Teil der Rebfläche entfällt auf Reben außerhalb der großen Fünf. Als Stern am australischen Weinhimmel gilt der Shiraz. Der australische Shiraz ist aber in keiner Weise zu vergleichen mit seinem französischen Namensgeber. Er hat einen unvergleichlichen und völlig anderen Charakter als der Wein aus Frankreich. Die Shiraz-Rebe profitiert, wie auch die anderen hervorragenden Rotweine aus Australien, von der Hitze und den zahlreichen Sonnenstunden. Der Wein hat eine intensive Fruchtigkeit, einen sehr hervorstechenden Geschmack und einen langen Abgang. Er ist weich und sehr rund in seiner Textur.

In australischen Cuvées steckt eine Menge an Erfahrung

Der australische Wein ist qualitativ sehr überzeugend. Die australischen Winzer haben es geschafft, von einem enormen Fachwissen der Önologie (altgriechisch oînos ‚Wein‘ und -logie), einer sehr modernen und effizienten Keltertechnik zu profitieren. Es ist die Aufgabe des Önologen, Weine in Punkto Qualität Auszubauen und zu keltern, welche den Anforderungen des Marktes und auch der Weinkenner zu entsprechen
Des Weiteren beherrsche sie die Kunst der Cuvée und schaffen es immer wieder ausgezeichnete Weine zu keltern. Diese aufwändige Kompositionen eindrucksvoller Weine führte Fachleuten nach dazu, dass Australien an vierter Stelle beim weltweiten Export steht. Auch wenn deutsche Winzer oftmals abfällig die „Kunst der Cuvée“ als „Verschnitt“ bezeichnen, zeigt doch das Ergebnis der seit Mitte der 90er Jahre wieder Mode gekommenen Kunst, welche Erfahrung die australischen Cuvées haben. Die Winzer haben sich auf die Qualität besonnen und nur das macht diesen Wein und die Winzer so erfolgreich.

Australische Weinreben

Die mit Abstand wichtigste Rebsorte in Australien ist der Shiraz. Dicht gefolgt vom Cabernet Sauvignon. Weitere rote Rebsorten wie der Pinot Noir, Ruby Cabernet, Merlot, Cabernet Franc und Malbec werden auf dem 5. Kontinent angebaut.
Bei den Rebsorten für Weißwein finden sich in Australien der Chardonnay, Semillon, Riesling, Chenin Blanc, Colombard, Sauvignon Blanc, Traminer, Verdelho und Muscadelle.

Weinbau in Australien in Zahlen

Interessant ist, dass sich der Schwerpunkt des Weinanbaus in Australien in den vergangenen 40 bis 50 Jahren eher in die klimatisch kühler gelegenen Lagen verschoben hat. Das Klima dieser Weinlagen zwischen dem 32. und 39. südlichen Breitengrad lässt sich vergleichen mit den klimatischen Bedingungen von Bordelais oder Piemont. Die Durchschnittstemperatur liegt in dieser Klimazone zwischen 19 und 21 Grad Celsius.
In der Vegetationsperiode 2010/2011 ist die Weinproduktion auf einem Fünf-Jahres-Tief angelangt. Wie die „Australian Bureau of Agricultural and Resource Economics and Sciences“ (ABARES) berichtet, sank die Wein-Ernte in 2012 auf rund 1,5 Millionen Tonnen. Lediglich 2007 hatte man mit 1,41 Millionen Tonnen ein ähnlich schlechtes Ernte-Ergebnis. Im Jahr 2012 stiegen dagegen die Australischen Wein-Exporte um 3 Prozent auf 721 Millionen Liter.
Nach Angaben der Australian Wine and Brandy Corporation hat sich die Zahl der australischen Weinbaubetriebe von 2.477 in 2010 auf 2.532 in 2011 erhöht. 2010 wurde auf 156.632 Hektar Fläche Wein angebaut. Das Erntergebnis betrug 2011 1,62 Millionen Tonnen Trauben, woraus 1.073 Millionen Liter Wein gekeltert wurden. Ein weiterer Teil der Rebfläche wird für die Produktion von Tafeltrauben und Rosinen verwendet.
Die Aufteilung zwischen roten und weißen Rebsorten liegt bei rund 60 zu 40. Es werden also rund 60 Prozent rote und 40 Prozent weiße Rebsorten auf dem 5. Kontinent angebaut. Mit einem jährlichen Export von über 700 Millionen Litern Wein (2010: 781 ML, 2011: 702 ML) ist Australien ein weltweit bedeutender Weinexporteur. Die australischen Winzer erklären den Rückgang der Wein-Exporte mit dem starken Australischen Dollar, einer verhaltenen Nachfrage nach Wein und der „starken und aggressiven“ Konkurrenz auf dem Weltmarkt. Weiter stellten sie fest, dass der Eigenverbrauch von australischem Wein durch die heimischen Konsumenten zum ersten Mal seit fast 20 Jahren in 2010/2012 gesunken ist. Dagegen stieg die australische Nachfrage nach importiertem Wein seit 2000 kontinuierlich an.

Weinanbau in Australien

Der bedeutende Weinbau in Australien findet inzwischen fast ausschließlich im Süden des Kontinents statt. Dort stehen die Reben unter dem kühlenden Einfluss des Pazifik und des Indischen Ozeans. Weinbau wird jedoch in fast jedem australischen Territorium betrieben. In den – aus Sicht des Weinkenners – weniger bedeutenden Gegenden werden in der Regel nur einfache Weine in großen Mengen angebaut. Diese Weine finden meist für Weine in Kartons in Supermärkten Verwendung.
Die Hauptrebfläche in Australien befinden sich in den Staaten Victoria, New South Wales, der Südosten von South Australia und der Südwesten von Western Australia. Seit 2001 werden die Weinanbauregionen in Australien in sogenannte „Geographical Indications“ unterteilt. Diese Regelung der Gebietsangabe legt nur die Anbauzone und keine Reben oder einen Weinstil fest. Die Geographical Indications können wiederum in Zonen, Regionen und Subregionen unterteil sein. Die Gebietsangabe besagt, dass ein Wein zu mindestens 85 Prozent aus der angegebenen Region stammen muss. Überwacht wird dies durch die amtliche Wine and Brandy Corporation

  • South Australia: In South Australia finden sich die berühmten Anbaugebiete Barossa Valley, Eden Valley, Coonawarra und McLaren Vale.
  • New South Wales: Das bekannteste Weinbaugebiet in New South Wales ist sicherlich das Hunter Valley.
  • Western Australia: Im größten Bundesstaat Australiens liegen die bekannten Weinanbaugebiete Swan Valley und Margaret River.
  • Queensland: Der Weinbau in Queensland umfasst nur rund 100 Hektar Rebfläche im äußersten Süden des Staates. Manche Weinkenner sehen jedoch gerade im Hinterland von Queensland Potential.
  • Victoria: Die bekanntesten Weinanbaugebiete sind Murray Darling und Pyrenees. In Viktoria befinden sich noch zahlreiche weniger bekannte Anbaugebiete.
  • Tasmanien: Ein günstiges Mikroklima erlaubt auf der Insel vor der Südspitze Australiens im Norden und Süden der Insel Weinanbau.
  • Northern Territory: Aufgrund des Klimas leider nur bedingt für den Weinanbau geeignet.
  • Australian Capital Territory: Rund um australische Hauptstadt Canberra wird bedingt Weinanbau betrieben. In den meisten Gegenden verhindert das Klima das erfolgreiche Bewirtschaften von Weinbergen.

Berühmte Weinanbaugebiete in Australien

  • Yarra Valley: Im Yarra Valley befinden sich die Weingüter Fergusson of Yarra Glen, Domaine Chandon und Mitcheltons.
  • Barossa Valley: Die Weingärten von Menglers Hill Lockout bieten einen herrlichen Ausblick über das Barossa Valley. Weingüter wie Orlando, Peter Lehman, Penfolds, Richmond Grove und Betheny beherbergt das Barossa Valley.
  • McLaren Vale: Weingüter wie Tatachilla, Wirra Wirra und Richard Hamilton finden sich hier.
  • Hunter Valley: Nördlich des Hunter River am Mount Ku-ring-gai Chase National Park gelegenes Weinanbaugebiet. Hier finden sich die Weingüter Wyndham Estate, Rothbury Estate, Mt Pleasant, McGuigans Brothers, Rosemount und Tyrrell’s.

Weintipp

  1. Syrah (Shiraz), Weingut Boland Cellar, Region Western Cape, Gebiet Paarl, Jahrgang 2008, Aromen: Wildes Beerenaroma, angenehme Fruchtigkeit
  2. Cabernet Sauvignon, Kingston Estate Outback Chase, Weingut Kingston Estate, Region Riverland , Gebiet Northern Territory, Aromen: Cassis, Heidelbeeren, Eukalyptus und Minz
  3. Syrah (Shiraz), Weingut Westend Estate, Region New South Wales , Gebiet Riverina, Jahrgang 2011, Aromen: Reife Pflaumen- und Brombeernoten, leicht pfeffrig
  4. Syrah (Shiraz), „Killerman’s Run“, Kilikanoon, South Australia, Jahrgang 2010, Aromen: Pflaume, schokoladiger Ausklang

Weinanbau in Australien

[mappress mapid=“23″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 3